News Ticker

Werner Hall ist Jurymitglied bei IML 2018 in Chicago

Jedes Jahr wird Ende Mai in Chicago der International Mister Leather (IML) gewählt. An die 70 Kandidaten aus der ganzen Welt nehmen jedes Jahr diese Herausforderung an. Dabei stellen sie sich dem kritischen Urteil einer international aufgestellten 9-köpfigen Jury. Mit zur schwersten Prüfung zählt – neben den öffentlichen Auftritten vor großem Publikum – ein 15 minütiges (geheimes) Einzelinterview vor der Jury in dem die Kandidaten auf Herz und Nieren geprüft werden. Somit zählt bei ‚IML‘ nicht allein der optische Eindruck, den die Kandidaten machen. IML sucht und kürt immer Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die Leder-Community verdient gemacht haben.

Das Exexcutive Board des IML Chicago beruft jedes Jahr die Jury neu. Wir freuen uns sehr, dass Werner Hall (Bavarian Mister Leather 2016 und Vorstandsmitglied des MLC) in die Jury zur Wahl des International Mister Leather 2018 berufen wurde.

Werner, wie kam es dazu, dass Du in die Jury berufen wurdest?
Nun, ich war selber davon ein wenig überrascht. Ich denke, dass mit Ausschlag gebend war, dass ich während meines Amtsjahres und auch danach immer wieder über das, was wir mit dem MLC in München stemmen berichtet habe. Das scheint beim Executive Board angekommen zu sein. Und seien wir ehrlich: die Events des MLC wie das Starkbierfest, den GaySunday zum Oktoberfest oder auch unserer Clublocation das UnderGround ist schon ein Pfund auf das man stolz sein kann. Insofern sehe ich die Nominierung für die Jury nicht nur als persönlichen Erfolg sondern auch eine Würdigung für das jahrzehntelange Engagement des Clubs, seiner Mitglieder und vor allem auch seiner ehrenamtlichen Helfer.

Wie stehst Du zu Deiner Nominierung? Was macht das mit Dir?
Nun, ehrlich gesagt, ich glaube jeder würde lügen, wenn es ihn nicht stolz machen würde, in die Jury des IML berufen zu werden. Noch dazu, weil in der Jury nur immer ein Vertreter aus Europa ist. Ja ich bin stolz darauf und freue mich auf diese neue Herausforderung an der Wahl des 40. IML im Mai dabei sein zu dürfen und dass meine Stimme zur Wahl beiträgt. Ja ich bin stolz darauf die europäische Leder- und Fetischcommunity in der IML-Jury zu vertreten.
Ich bin davon überzeugt, dass es mich als Person nicht ändern wird, außer dass ich vielleicht den Stolz nach außen etwas versprühen werde, aber ich möchte auch den Mitgliedern des MLC damit zeigen, dass wir jemand sind.

Was bedeutet das für den Club?
In meinen Augen bedeutet dies für den Club, dass die Arbeit meiner Vorgänger als Bavarian Mister Leather und auch meine Arbeit Früchte für den Club und die Fetischcommunity tragen. Der MLC ist durch viel ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahren zum vermutlich weltweit größten Leder- und Fetsichverein gewachsen. Dies ist nun besser ins Bewusstsein gerückt – auch, weil wir unser Licht nicht mehr unter den Scheffel stellen. Damit ist meine Berufung in die Jury nicht nur Werbung für unseren Verein, denn es werde nicht nur ich nominiert, sondern hier wurde auch der MLC und alle Mitglieder für ihre jahrezehntlelange Arbeit nominiert und ich bin stolz darauf, euch alle dort zu vertreten.
Des Weiteren sehe ich dies auch als Anerkennung für die LGBTIQ+ Community für ganz München und für die ganzen Szenelokale -wir können und dürfen stolz auf unser München sein. Mit diesem Schritt gehen wir jetzt einfach einen großen Schritt weiter nach vorne und die weltweite LGBTIQ+ Community erkennt jetzt den MLC München und die „PinkCity München“. Also sind wir doch bitte gemeinsam stolz darauf!