News Ticker

Lauf für mehr Zeit 2016

Jung und alt läuft für mehr Zeit
Spendenlauf zugunsten der AIDS-Hilfe am 11. 9. 2016

Frankfurt am Main: Im vergangenen Jahr gab es mit 4.655 registrierten Teilnehmern einen Rekord. Auch für 2016 laufen die Voranmeldungen gut. Seit mehr als 20 Jahren wird der LAUF alljährlich veranstaltet, um Spenden für die AIDS-Arbeit in Frankfurt zu sammeln.

lfmz_2015_p1_38

Der LAUF ist immer ein buntes Sportfest: in diesem Jahr am Sonntag, den 11. September 2016 ab 13.00 Uhr. Start und Ziel der Läufe ist auf dem Opernplatz, dort finden auch das Bühnenprogramm und die Siegerehrung statt.
Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Läufen über fünf und zehn Kilometer, sowie an einem Walk über fünf Kilometer. Die einfache Teilnahme kostet 13 Euro. Zu den Goodies, die Läufer dafür erhalten, gehört ein T-Shirt für Teilnehmer, das in diesem Jahr durch die finanzielle Förderung des Infektiologikums Frankfurt ermöglicht wird. Zum LAUF anmelden kann man sich auf der Webseite http://lauf-fuer-mehr-zeit.com.

Die Veranstalter freuen sich über die seit Jahren gute Partnerschaft mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF). Die Gesellschaft tritt auch in diesem Jahr wieder als Titelsponsor beim LAUF auf.

Unter den Volksläufen in der Region gilt das Sportereignis als besonders familienfreundlich. Nicht nur die Atmosphäre auf dem Opernplatz ist für die Teilnahme von Familien mit Kindern gut geeignet. Für die Kleinen gibt es bereits die Möglichkeit, selbst am LAUF teilzunehmen. Für drei- bis sechsjährige Kinder wird ein „Bambinilauf“ über 300 Meter angeboten. Für Schüler bis 14 Jahre gibt es eine Spezialdistanz über 1.000 Meter.

lfmz_2015_p1_49

Im vergangenen Jahr wurden beim LAUF FÜR MEHR ZEIT 126.000 Euro zur Förderung der AIDS-Hilfe Frankfurt eingenommen. „Geld, auf das wir dringend angewiesen sind, um angesichts steigender Kosten unsere Präventionsmaßnahmen und Hilfen für die von HIV/AIDS besonders betroffenen Gruppen zu erhalten“, sagt Florian Beger von der AIDS-Hilfe Frankfurt.

Oberbürgermeister Peter Feldmann, der den LAUF unter seine Schirmherrschaft nimmt, macht in seinem Grußwort deutlich: „Dass bei uns die Infektionszahlen auf vergleichsweise niedrigem Niveau bleiben, ist dem Erfolg der früh begonnenen Präventionsmaßnahmen zu verdanken.“ Die Zahl der Neuinfektionen zeige aber, dass diese Maßnahmen unvermindert weitergeführt werden müssten. Außerdem gehe es um die Verbesserung der sozialen Situation von HIV-Infizierten und den Einsatz gegen Vorurteile und Ausgrenzung.

Alle Infos unter http://lauf-fuer-mehr-zeit.com/