News Ticker

Robert Heckmann ist Bavarian Mister Leather

Das Stark-Bier-Fest des MLC München ist ein fester Termin des Fetisch-Event Jahres. Traditionell wird an diesem Wochenende der Bavarian Mister Leather vom Publikum gewählt. Knapp 150 Gäste waren dabei, als sich zwei Kandidaten auf der Bühne um das Amt bewarben. Schließlich konnte Robert Heckmann (Foto) die meisten Stimmen des Publikums auf sich vereinen und ist nun als Bavarian Mister Leather 2018 als Botschafter für den MLC und die bayerische Fetish-Community unterwegs.

„Einfach wunderbar! Ich bin glücklich, für die Fetischcommunity unterwegs sein zu dürfen. Richtig realisiert, was da passiert ist und was nun auf mich zukommt, habe ich das noch nicht und das wird sicher noch eine Weile dauern“, sagte der 44-jährige Münchner nach dem Stark-Bier-Fest-Wochenende. Völlig überwältigt haben ihn außerdem sowohl die vielen persönlichen Glückwünsche, aber auch in den sozialen Medien wie Facebook, Whatsapp oder Planetromeo. Es waren so viele, dass er noch nicht mal dazu kam, alle zu beantworten. „Alle kriegen eine Antwort“, sagte er, „es kann aber noch ein wenig dauern und die positive Resonanz und die vielen aufmunternden Worte bestätigen mich, den richtigen Schritt getan zu haben und sie motivieren mich auch ungemein, im kommenden Jahr das Beste zu geben. Sie zeigen mir aber auch die Erwartungshaltung, die dahinter steckt und ich hoffe sehr, dass ich dem Amt im kommenden Jahr auch gerecht werde.“

Wie jeder Mister hat auch Robert ein Kernthema für seine Amtszeit. So möchte er ein Mister zum Anfassen sein, Präsenz zeigen, für die Community da sein und damit Vorurteile gegenüber denen abbauen, die mit Fetisch wenig am Hut haben. Außerdem wird er die Münchner Präventionsgruppe S’AG unterstützen und mit den Aktivisten dort die ein oder andere gemeinsame Aktion starten. „Prävention ist in der Community immer noch ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt. Die S’AG leistet hier seit Jahren Fantastisches in München. Meine Zusammenarbeit mit ihnen soll als Wertschätzung, aber auch als aktive Unterstützung verstanden werden.“

Seine ersten Termine wird Robert zunächst in München wahrnehmen, bevor er zu Ostern beim großen Fetischtreffen in Berlin zugegen sein wird. Die CSD-Saison steht in den Startlöchern – neben München, Nürnberg und Köln möchte Robert auch dem CSD Innsbruck einen Besuch abstatten. „Die Münchner Fetisch-Community strahlt weit über die Stadtgrenzen hinaus. Wir haben viele Verbindungen ins benachbarte Ausland und so freue ich mich ganz besonders, unsere Tiroler Freunde zu besuchen und zu unterstützen. Außerdem plant der MLC in Innsbruck mit einem etwas größeren Aufgebot vor Ort zu sein. Da darf der Bayerische Mister natürlich nicht fehlen.“
Wir wünschen Robert ein gutes Amtsjahr, bei dem trotz all der Verpflichtungen der Spaß an der Sache nicht zu kurz kommt.