News Ticker

DJ des Monats Juli: Rafa Nunes

Einer der Shooting Stars der europäischen DJ Szene ist der Brasilianer Rafa Nunes, der seit einigen Jahren in Paris lebt. Bei den X-Awards wurde er zum Best Fetisch DJ 2015 gewählt und bei der Revelation Party in Brüssel ist er ebenso Resident wie im Syce in Paris. Michael Zgonjanin sprach mit ihm über ihn und über die aktuellen Trends in der Tanzmusikszene.

BOX: Rafa, bitte erzähl uns etwas über dich.
Rafa: Ich bin 38 Jahre alt. Ich bin ein brasilianischer DJ und ich bin vor 8 Jahren nach Paris gezogen.
In Brasilien machte ich eine große Karriere mit Soundtracks zu Modenschauen, ich hatte einen Radiosender, zwei elektronische Projekte und mehr …. Ich beschloss, all diese Arbeit zu beenden und in Paris von Null an neu zu beginnen. Das war wirklich schwer, aber inzwischen genieße ich die gleiche Qualität von Arbeit und Leben.

BOX: Wo bist du aufgewachsen, was hat dich veranlasst, als DJ anzufangen und wann?
Rafa: Ich wuchs in Sao Paulo – Brasilien auf und, bevor ich geboren wurde, hatte mein Vater einen Technics Plattenspieler in unserem Haus und wir haben immer die ganzen Wochenenden Musik gehört (Nina Simone, Barry Manilow, Barbra Streisand, Donna Sommer, Bee Gees und etc …)
Ich fing an, zu Teenagerpartys an Sonntagnachmittagen zu gehen, bis ich mit 16 Jahren anfing zu arbeiten und meine ganze Zeit mit Musik zu verbringen; damals ging ich zu der Eröffnungsparty eines neuen Clubs in Sao Paulo, der Sra Krawitz hieß. Das war im Jahr 1993 und es war meine wichtigste Zeit, in der ich mich mit Musik beschäftigte.
2001 habe ich zum ersten Mal bei der Eröffnungsfeier eines anderen Clubs namens Suzie en Transe in Sao Paulo gespielt. Ich finge an, nur mit Vinyl zu spielen und es war für mich eine wirkliche Herausforderung, es war wie das Gefühl, ein Videospiel zu spielen, jeden Tag eine neue Herausforderung bis ich anfing, mit 3 Vinyls gleichzeitig spielen; dann kaufte ich einige elektronische Sachen wie Sampler, Synths etc …
Ich hatte viel Spaß mit mir selbst und mit dem Publikum. Ich war immer auf der Suche nach mehr, bis MP3 kam und ich war enttäuscht zu sehen, alle spielen wie eine Fernbedienung. Ich beschloss, meinen Sampler und Synthesizer verwenden, um weitere große und unterhaltende Musik zu machen und etwas, was niemand sonst machen konnte!

Rafa Nunes by Dirk Hoeveler

Rafa Nunes by Dirk Hoeveler

BOX: Wie würdest du deine Art von Musik beschreiben?
Rafa: Bunt und magisch und mit vielen Überraschungen. Ich mag es, das Publikum zu überraschen, etwas zu machen, was keiner erwartet mit einer Menge von Samplern, Stimme, Klang und niemals flach und langweilig, es ist wie ein Zauber. Ich nehme zwei Stücke, mische sie und lege etwas darüber und schon habe ich 3 oder 4 Sachen gleichzeitig. Macht wirklich Spaß und ich liebe diese Energie mit den Menschen zu teilen.

BOX: Wie siehst du die Entwicklung der elektronischen Musik im Laufe der Zeit und wo geht es hin? (Was sind die Trends)
Rafa: Am Anfang der MP3-Ära war ich wirklich besorgt, dass jeder ein DJ sein könnte, der auf einem Computer ein paar Tracks auf einen USB-Stick spielt. Es tauchten viele Leute auf, die DJ sein wollten und das machten, was ich selber liebte, aber ohne jede Qualität. Jetzt können wir mit Hilfe der Technik mehr in weniger Zeit machen und wir haben mehr Zeit, unsere Kreativität auch bei Live-Auftritten zu nutzen. Für mich ist das Unterhaltung und Spaß.

BOX:  Werden wir genau so feiern wie jetzt in – sagen wir – 10 Jahren?
Rafa: Glaube ich nicht. Neue Stücke und Tänze werden kommen, neue Frequenzen, neue Techniken, neue Technologien und auch ein neues Publikum. Es ist wichtig, dass sich alles weiter entwickelt. Das gilt auch für die 70-er bis 90-er Jahre; es ist niemals da Gleiche.

BOX: Welches Stück würde jede Party in Gang bringen?
Rafa: Für mich ist der Klassiker aller Zeiten Donna Sommer – I Feel Love, dieser Track wird nie alt!

BOX: Hattest du schon Partys, die in gewissem Sinne gerettet werden mussten und hast du dann Stücke gespielt, die du normalerweise nicht gespielt hättest?
Rafa: Sicher, es kann passieren, wenn man in ein anderes Land reist, und man die Kultur dieses Landes nicht kennt. Dann überlegt man sich, ob man für dieses Publikum etwas Besonderes zusammenstellen kann, so dass es den Leuten gefällt, aber mit meinem eigenen Stil.   Ich erinnere mich an das erste Mal in Italien und ich spielte einen Dialog aus  einem Pornofilm von Cicciolina und ihrer Freundin vor einer Sexparty; das hat wirklich Spaß gemacht und die Leute waren überrascht! Wenn ich das Gleiche in Frankreich gemacht hätte, hätte das niemand verstanden und es hätte nicht das gleiche Ergebnis gebracht.

BOX: Hast du einen Lieblingsclub, der eine ganz eigene Atmosphäre für dich hat?
Meine „Lieblings-Club“ ist der Karneval von Brasilien, ich spielte ein brasilianisches Instrument namens Cuica für 5 Jahre in 6 verschiedenen Sambaschulen in der Bateria. Dies ist die beste Energie und Atmosphäre, der ich in meinem ganzen Leben begegnet bin.
Das erste Mal in der Sambaschule spielen war unglaublich, ich konnte nicht aufhören zu weinen, weil die Atmosphäre so groß und stark war. Das war ein einzigartiges Erlebnis.

BOX:  Was war der größte Auftritt für dich bis jetzt?
Rafa: Mein größter Gig war der erste Auftritt in Brasilien nach dem Umzug nach Paris. Es war eine private Party und ich war der einzige DJ. Ich spielte mehr als 14 Stunden am Stück, von 11 Uhr morgens bis 1:45 nachts.

BOX: Welche anderen DJs sind für dich wichtig?
Rafa: Ich achte nicht auf andere DJs, ich konzentriere mich lieber mehr auf meine Musik und sehe nicht so darauf, was die Anderen machen. In diesem Jahr 2015 war ich sehr überrascht, einen wirklich tollen DJ zu treffen, DJ Rado aus Amsterdam. Ich mag seine Musik sehr, aber wenn ich seine Musik höre, bin ich kein DJ, sondern ein Clubber und ich höre nicht auf zu tanzen! Rado ist ein großer DJ, aber eine große und einfache Person.

BOX: Produzierst du selber?
Rafa: Ich produziere, aber nur für mich und meine Auftritte, ich habe schon eine Menge Stücke für Modenschauen gemacht, ich habe zwei Remixe für zwei Freunde gemacht, aber ich bin nie zufrieden, kaum meine eigene Musik wird in diesem Jahr 2015 erscheinen, wenn ich nicht zu sehr Perfektionist bin.

BOX: Wo können wir dich in der nächsten Zeit hören?
Rafa: Ich bin immer in Amsterdam, Berlin, London, Paris, Brüssel. Als Resident DJ bin ich alle zwei Monate in der Revelation Party in Brüssel. Es macht wirklich Spaß 🙂

DJ Rafa Nunes
Name:              Rafa Nunes
Alter:                38
Geburtsort:     Sao Paulo
Wohnort:        Paris
Soundcloud:  djrafanunes
Itunes:            djrafanunes
Mixcloud:       djrafanunes