News Ticker

DJ des Monats August:

BOX: Erzähl uns doch bitte etwas über dich., wann hast du als DJ angefangen?
Roman: Ich heiße eigentlich Roman Pahlen. Mein Künstlername kommt daher, dass ich ein Lieblingslied hatte 2003 von unserem guten Chris Liebing, der Track heißt Gassenhauer und kommt aus einem Genre,  das heute nicht mehr so frequentiert ist (Schranz). Und irgendwann dachte ich, hey das wäre ein verdammt guter Künstlername!

roman1

Geboren bin ich in Bad Harzburg, wo ich schon von meinen Eltern zu einem musikalischen Nerd erzogen wurde mit Schallplatten von Luis Armstrong, Frank Sinatra & Scott McKenzie uvm.
Es klingt ein wenig komisch, aber ich bekam mit 6 Jahren die beiden Singleplayer von meinen Schwestern geschenkt und habe schon damals die Nerven aller strapaziert mit Titeln von Boney M., was zu dem Zeitpunkt niemand mehr hören wollte. Irgendwie habe ich neulich festgestellt, dass hier wohl meine ersten Gehversuche als DJ begannen. Ach so und wer mit dem Begriff Singleplayer nichts anfangen kann: Das waren die Maxi-Cds der 70er.

BOX: Welcher Musikstil legst du vor allem auf?
Roman: Musikstil, der mir am nächsten liegt und den ich am meisten auflege, ist ganz banal Techno! Es gibt von mir auch einige Deep House Sets. Und ich lasse immer mal etwas melodischen Tech House einfließen in meine Sets oder wenn ich live auflege. Ich denke, Genres sind heutzutage überbewertet. Man sollte experimentieren und mit der Musik arbeiten.

BOX: Wie würdest du deine Art von Musik beschreiben?
Roman: Oh, ich denke ich nenne meine Musik schon seitdem ich von Freunden und Bekannten an die Öffentlichkeit geholt wurde, immer eine „Bunte Tüte“. Denn das trifft es am besten, da ich gern mal Stilbrüche und auch Stilmixe einfließen lasse. Vom harten technoiden Sound bis hin zu chilligen Deep House, der viele eher zum  Tanzen animiert.

BOX: Wie siehst du die Entwicklung der elektronischen Musik im Laufe der Zeit und wo geht es hin?
Roman: Früher in den 90ern war alles Techno. Irgendwie haben sich hier wie in jeder musikalischen Epoche Abspaltungen geschaffen, die für die feinen Unterschiede sorgen. Jedoch musste ich irgendwann rekapitulieren. Denn alles auf einmal geht nicht und irgendwie beobachte ich schon seit Jahren, wie sich Musikrichtungen total verändern oder auch einfach fallengelassen wurden von der Szene. Ich denke, es läuft darauf hinaus, dass wir bald so viele neue Genres haben, dass es unerheblich wird, welchem Genre ein Track angehört, sondern ob er den Leuten gefällt.

BOX: Hattest du schon Partys, die in gewissem Sinne gerettet werden mussten und hast du dann Stücke gespielt, die du normalerweise nicht gespielt hättest?
Roman: Na ich habe eine Zeit mal das Warm Up in einer Cocktailbar gemacht und musste mich dann wieder damit anfreunden, dass eben nicht alle nur den harten technoiden Sound mögen. So kam ich selbst auch wieder zu mehr Vielseitigkeit. Denn hier war mehr Deep House verlangt und da musste ich erstmal rumgucken, wer denn jetzt alles anfängt mit zu wippen. Und wer anfängt, etwas für die Musik zu empfinden. Es ist nicht immer einfach mit dem Publikum. Aber ich denke, wenn ein DJ mit Herz bei der Sache ist, kann er die Leute vor Glück zum Heulen bringen auf der Tanzfläche.

BOX: Hast du einen Lieblingsclub, der eine ganz eigene Atmosphäre für dich hat?
Roman: Oh ja, als ich vor ca. 5 Jahren in Essen das erste Mal unterwegs war, da gab es einen kleinen Afterhour Club, den es heute noch gibt und der mich mitsamt seinem Personal und dem geilen Sound einfach mitgerissen hat und mich mit Sicherheit auch geprägt hat. Denn hier habe ich so einige Nächte durchgesteppt und geschwoft und eine Menge Spaß gehabt: Das Loca71.

BOX: Wovon lässt du dich inspirieren? Gibt es andere DJs, die du besonders gerne hörst?
Roman: Also vorzugsweise höre ich immer wieder gern Sets von den DJs, die ich auch live sehe bei Veranstaltungen. Ich feiere gern den Sound, wenn ich der Person auch ins Gesicht schauen kann. Da gibt es gute Beispiele wie Ben Strauch, Stefan Schank, MKO und es ist doch auch am schönsten, sich von Kollegen inspirieren zu lassen, mit denen man in direktem Kontakt steht.  Die Liste könnte ich hier auf jeden Fall noch länger gestalten.

BOX: Welches war dein beruflich größtes Party-Highlight bisher?
Roman: Ganz klar unser Oben Ohne Open Air vom 14.05.2015, das war der Mega Auftakt für den Sommer 2015!!

BOX: Produzierst du selber?
Roman: Ja, bisher sind 2 meiner Tracks veröffentlicht auf Soundcloud, einmal Eruption & Seasick. Weitere werden demnächst brandneu folgen.

BOX: Wo kann man dich demnächst beim Auflegen erleben? Und wo kann man dich beim Feiern treffen?
Roman: Auflegen: auf unserem Oben Ohne Geburtstags Open Air! Feiern: Im Loca71 (Essen), K 1 (Essen), auf den Pollerwiesen (Dortmund)(Poller Wiesen), auf unseren Oben Ohne Open Airs (Essen), Subsuelo Beats & Antimaterie Veranstaltungen, und mal hier und da!

Roman Gassenhauer
Name:              Roman Gassenhauer
Wohnort:        Essen
Soundcloud:  romangassenhauer
Mixcloud:        RomanGassenhauer
Webseite:        romangassenhauer.de