News Ticker

Cologne Fetish Pride 2018

Cologne Fetish Pride 2018 mit zahlreichen Neuerungen – Hardy ist neuer Mister Fetish NRW 2018.
Vom 17. bis 21. Mai veranstaltete Rheinfetisch e.V. zum mittlerweile 13. Mal die Cologne Fetish Pride (CFP). Zahlreiche Gäste aus nah und fern feierten fünf Tage lang, trafen alte und neue Freunde und wählten am Ende einen neuen Mister Fetish NRW:  Reinhard Hümke, vielen als Barmann aus dem Jail bekannt unter seinem Spitznamen Hardy, wird nun als Nachfolger von Robby Schnabl ein Jahr lang die nordrhein-westfälische Fetischszene im In- und Ausland vertreten.
Nach der offiziellen Eröffnung der CFP am Donnerstagabend im Jail präsentierten sich die drei Kandidaten zur Wahl des Mister Fetish NRW am Freitagabend erstmals live dem Publikum im Pullermanns. Schon seit Anfang Mai hatten sich Hardy, Nino und Robby von Colonia rund zwei Wochen lang einem Onlinevoting gestellt –  eine Neuerung in diesem Jahr, dessen Ergebnis zu 25% in das finale Wahlergebnis einfloss. Weitere 25% zum Endresultat trug das Votum einer ebenfalls erstmals eingerichteten Jury bei: Didier Moatty von Rheinfetisch, Jack Menhard aus Angers (Frankreich) und Michael Kon-Killing vom Partnerclub Rothe Erde aus Dortmund fühlten den Kandidaten in persönlichen Interviews auf den Zahn. Die Hälfte der Stimmen vergab schließlich aber immer noch das Livepublikum am Sonntag auf dem Fetish Boat.
Während eine Gruppe von Motorradfreunden bei perfektem Bikerwetter am Samstag das Bergische Land erkundete, zogen Kandidaten, Titelträger und weitere Fetischmänner gegen Mittag los zum Dom, um einen Stadtrundgang mit dem lokalen Helden Pitterman zu starten – eine außergewöhnliche Zeitreise durch die kölsche Geschichte.
Weiter ging‘s  am Samstagnachmittag zum MGW am Rudolfplatz, wo ein Presseempfang und Interviews mit den drei Kandidaten für die Wahl zum Mister Fetish NRW 2018 anstanden.
Gut besucht war abends der erstmalig auf dem Programm stehende Pubcrawl, bei dem echte kölsche Kneipenluft in der Baustelle, dem Gentle Bears, dem Barcelon, dem Amadeus und dem Jail geschnuppert werden konnte. Wer danach die Nase noch nicht voll genug hatte, den zog es in den Domhof zur Wild:XXX-Party.
Am Pfingstsonntag stand nach einem überaus erfolgreichen Fetischflohmarkt (neu!) im Jail die traditionelle Rheintour mit dem Fetish Boat auf dem Programm. Fast pünktlich stach die MS Willi Ostermann gegen 18 Uhr in See bzw. Fluss und bot bei schönstem Frühsommerwetter eine Traumkulisse für die Wahl zum Mister Fetish NRW. Die Moderatoren Markus Hecker von Rheinfetisch und Rosa-la-ola Grande vom Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz aus Berlin führten kurzweilig durch den Abend, laut- und ausdrucksstark unterstützt durch DJ Maik Conrath und zwei Performance-Künstler im vergleichsweise knappen Fetisch-Outfit.
Nach Auszählung  der Publikumsstimmen stand fest: Hardy ist neuer Träger der NRW-Schärpe. Rheinfetisch-Präsident Stefan Casper war kraft seines Amtes der erste von zahlreichen Gratulanten. Er dankte allen offiziellen Sponsoren, dem scheidenden Mister Fetish NRW 2017,  Robby Schnabl, für seinen unermüdlichen Einsatz im In- und Ausland und zollte den beiden anderen großartigen Kandidaten Respekt für ihre Teilnahme.
Nach dem Anlegen lief die Fetischkarawane zum Amadeus, wo die Bootsfahrt einen gemütlichen Ausklang fand – zumindest so lange, bis die Kerle weiterzogen zur Party in die Station2b, ins Jail oder in eine der weiteren Bars und Saunen, die den Cologne Fetish Pride unterstützt haben.
Am Pfingstmontag bot das Abschiedsfrühstück im Rheinfetisch-Vereinslokal Amadeus noch einmal Gelegenheit, die Erlebnisse des langen Fetisch-Wochenendes Revue passieren zu lassen und auf das nächste Großereignis, den Christopher Street Day im Juli, dann erstmals mit Wahl des Puppy Germany, vorauszublicken.