News Ticker

4.282 liefen für mehr Zeit

Frankfurt/M.:  Beim LAUF FÜR MEHR ZEIT 2016 nahmen insgesamt 4.282 angemeldete Läuferinnen und Läufer teil. Alt und Jung – es gab spezielle Strecken für Kinder – Profisportler und Amateure. Sie alle feierten ein wunderschönes Sportfest bei traumhaftem Wetter. Die schnellste Dame beim Fünf-Kilometer-Lauf war Tania Moser, die für das Team der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) antrat. Der schnellste Mann Tim Adolphs vom Eintracht-Frankfurt-Triathlonteam. Ayele Degen vom TSV Friedberg-Fauerbach kam mit einer Zeit von 32 Minuten und 8 Sekunden als Erster beim 10-Kilometer-Lauf ins Ziel. Tania Moser war auch auf dieser Distanz die schnellste Frau. Mehrere Frankfurter Schulen mit hunderten Schülerinnen und Schülern beteiligten sich am LAUF, das größte Team brachte die Anna-Schmidt-Schule an den Start.

Vor dem Start des 5km-Laufs

Vor dem Start des 5km-Laufs

Sehr zufrieden zeigen sich die Organisatoren mit den beim LAUF erzielten Einnahmen. Insgesamt 119.000 Euro kamen für die HIV-/AIDS-Arbeit in Frankfurt zusammen. Von großer Bedeutung hierfür ist das Engagement von Spendenläufern, die im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis um Spenden werben. Der erfolgreichste von ihnen war der Arzt Leo Locher, dessen Antritt beim Lauf allein mit 13.500 Euro gesponsoret wurde.

Tim Adolphs

Tim Adolphs

Anika Pilger, die in diesem Jahr ihr Debüt als Koordinatorin des Sportereignisses gab, ist mit dem Ausgang der Veranstaltung hochzufrieden. Pilger drückt ihre Freude und Dankbarkeit über die große Hilfsbereitschaft aus: „Ohne die dutzenden ehrenamtlich Tätigen hätten wir dieses Ereignis nicht möglich machen können.“

Die Spendenläufer

Die Spendenläufer

Für Achim Teipelke, Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Frankfurt, ist das Event ein Signal für Solidarität mit und Respekt gegenüber Minderheiten und erkrankten Menschen in Frankfurt: „Ich bin überglücklich über die hohen Teilnehmerzahlen. Der Lauf wird von vielen Unternehmen unterstützt, viele Familien mit Kindern nehmen daran teil. Das zeigt: Solidarität mit HIV-Infizierten und die Akzeptanz der Hauptbetroffenengruppen dieser Erkrankung werden in Frankfurt hochgehalten. Es sind Themen in der Mitte der Gesellschaft.“

Die Siegerehrung

Die Siegerehrung

Der gestrige LAUF war bereits die 21. Ausgabe des Sportereignisses. Oberbürgermeister Peter Feldmann hatte den LAUF unter seine Schirmherrschaft genommen. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main trat erneut als Titelsponsorin auf.

Callisthenics Darbietung

Callisthenics Darbietung